EN | DE

Ihre Position ist das A und O, Anfang und Ende.

Oder anders gesagt:

„Getretener Quark wird breit, nicht stark!“ (Goethe).

Die eigene Botschaft und Position ist das A und O für jeden Vortrag, jede Präsentation und jede Gesprächssequenz.
Dabei gilt es, folgendes zu beachten:

  • Mit der Anzahl der Wiederholung wächst beim Rezipienten, dem Empfänger einer Botschaft, die Bereitschaft zur Akzeptanz.
  • Wer sich und seine Botschaft zu früh aufgibt, scheitert im Gespräch.
  • Auf die Penetrierung einer Botschaft, auf die ständige Wiederholung, lenken Gesprächspartner häufig entweder ein oder versuchen mit einer Ausweitung der eigenen Argumentation eine Entkräftung. Und hier nun gilt Goethes: „Getretener Quark ...!“

Und so penetrieren Sie Ihre Botschaft richtig.

  1. Wiederholen Sie Ihre Botschaft immer wieder in den gleichen Worten - hier zählt der Aspekt der stereotypen Wiederholung.
    „Nochmals:...!“ , „Ich sagte bereits: ...!“
  2. Quantifizieren Sie Ihre Wiederholung – Aspekt der Multiplikation.
    „Also: es gibt viele andere im Unternehmen, die sind sich sicher, dass...!“, „Da sind wir uns in der Abteilung einig...“
  3. Qualifizieren Sie Ihre Botschaft – Aspekt der Qualifikation. Beziehen Sie sich auf Verstärker, die Ihre Position untermauern: „der heutige Zeitungsartikel bestätigt es noch einmal, dass ...!“, „Unser Kunde hat auch nochmals darauf hingewiesen, dass....!“

Im Gegenzug gilt deshalb:
Überprüfen Sie Positionen, die man Ihnen vorgibt auf diese Aspekte der stereotypen Wiederholung, Multiplikation und Qualifikation.