EN | DE

Tipps für Talkshow-Moderatoren

5 TIPPS an Markus Lanz und Co.

Die Grundvorrausetzung hierfür ist die Zuneigung und die Loyalität der Zuschauer. Dafür wiederum sind wichtige Punkte zu beachten - leider fehlt es hier zum Ärgernis des Publikums zu oft an einer professionellen Umsetzung!

  1. Aufgabe der neutralen Positionierung  zugunsten einer nachhaltigen Zuschauerposition eines Top-Moderators, kritischen Nachfragen, immer wieder Aussagen bewerten, Grundfrage: was heißt das für mich, den Bürger/Zuschauer?
  2. Insistieren Sie bei Ihren eigenen Fragen in Talkshows
    Aus journalistischer Praxis heraus kennen Sie die Situation, dass Ihr Gesprächspartner vor der von Ihnen gestellten Frage „kneift“, andere Themen anspricht oder ausweicht. Damit Sie im Interesse des Publikums und natürlich im eigenen diese Fragen doch durchbringen, hier einige Profi-Tipps:
  • Unterbrechen Sie den ausweichenden Gesprächspartner direkt und konsequent,
  • wiederholen Sie Ihre Frage wörtlich,
  • „Entschuldigung, nochmal: meine Frage lautete: ...“
  • sprechen Sie direkt Ihren Dialogpartner auf sein Ausweichen an
  • „Bitte beantworten Sie ohne Wenn und Aber meine Frage!“
  •  „Entschuldigung, aber das beantwortet nicht unsere Frage!“
  1. Bewerten Sie die Aussagen Ihrer Gesprächspartner konsequent, hinterfragen Sie dabei die Praktibilität der Aussagen, bestehen Sie auf Konkretisierung und Beispiele.
  2. Zeigen Sie dezenter als, aber im Ansatz wie Michael Friedmann (übertrieben!) gelebte Emotion und Körpersprache, lassen Sie das Publikum an Ihrer Gefühlswelt teilhaben.
  3. Stellen Sie pointierte Fragen, und hängen Sie Fragen an Beispielen der Zuschauer auf ... und streichen Sie Ihre sehr allgemeinen Informationsfragen zugunsten von Appellen („Kommen Sie bitte auf den Punkt!“).

.... und lassen Sie sich einmal kritisch-reflektiv anhand der Sendungen coachen